Wohnungssuche

Wie findest Du eine Wohnung in Deutschland?

Bei der Wohnungssuche gilt es, einige Dinge zu beachten. Wir haben hier die wichtigsten Informationen zusammengestellt, um Dir die Suche nach einer Wohnung zu erleichtern.

Vermieter suchen jemanden, der seine Miete pünktlich zahlt, keinen Schaden anrichtet, sich an die Hausordnung hält und möglichst lange bleibt. Aus diesem Grund verlangt ein Vermieter einige Informationen von den Wohnungs-Interessenten. Ohne diese Unterlagen ist Deine Chance, die Wohnung zu bekommen sehr gering. Halte daher die folgenden Informationen und Unterlagen bereit, wenn Du eine Wohnung besichtigen und dich dafür bewerben willst:

  • Mieterselbstauskunft: Eine Mieterselbstauskunft beinhaltet Deinen Namen, Deine Kontaktdaten und zusätzliche Angaben wie beispielsweise Deine berufliche Situation. Oftmals bekommst Du direkt vom Vermieter dieses Dokument und kannst es noch vor Ort ausfüllen. Ein Beispiel für eine solche Mieterselbstauskunft findest Du auf wohnungsboerse.net.
  • Verdienstsituation: Um Deine Verdienstsituation überprüfen zu können, verlangen Vermieter die Kontaktdaten Deines Arbeitgebers, Einkommensnachweise der letzten drei Monate und/oder eine Kopie des aktuellen Arbeitsvertrages. Falls Du stattdessen Sozialleistungen beziehst, benötigst Du eine Bestätigung des Amtes, dass die Mietkosten vom Amt übernommen werden. Diese Bestätigung erhältst Du vom Sozialamt.
  • Kontaktdaten des aktuellen Vermieters: Über die Kontaktdaten Deines aktuellen Vermieters kann der neue Vermieter erfahren, ob Du die Miete immer pünktlich bezahlt hast oder ob Mietschulden bestehen.
  • SCHUFA-Bonitätsauskunft: Immer öfter verlangen Vermieter eine SCHUFA-Bonitätsauskunft. Sie möchten sich damit unter anderem vor Mietnomaden schützen. Die Bonitätsauskunft der SCHUFA belegt Deine Bonität und finanzielle Zuverlässigkeit. Eine SCHUFA-Bonitätsauskunft ist grundsätzlich kostenpflichtig (29,95€) und kann in wenigen Minuten im Internet erstellt werden. Jedoch kannst Du einmal pro Jahr eine kostenlose Schufaauskunft in Papierform beziehen. Mehr Informationen und Bestellformular der SCHUFA-Bonitätsauskunft.
  • Pass/Aufenthaltsgenehmigung: In den meisten Fällen verlangt der Vermieter eine Kopie Deines Passes und der Aufenthaltsbewilligung.
  • Antworten auf persönliche Fragen: Es ist auch möglich, dass der Vermieter Dir persönliche Fragen stellt, beispielsweise nach Deiner Herkunft, warum Du umziehst oder was Du beruflich für Pläne hast. Gerade Privatanbieter möchten ihre Mieter besser kennenlernen (insbesondere, wenn diese im gleichen Haus wohnen).
  • Deutschsprachige Kontaktperson: Falls Du noch nicht so gut Deutsch sprichst ist es hilfreich, wenn Du die Daten eines deutschsprechenden Kontaktes angibst (beispielsweise eines deutschen Freundes) und diesen bei der Wohnungsbesichtigung sogar mitnimmst. Dies minimiert die Unsicherheit des Vermieters, falls er sich über Verständigungsschwierigkeiten mit seinen Mietern sorgt.
  • Zusatztipp: Um Deine Chancen für die Wohnung zu erhöhen kann es sich lohnen, wenn Du ein persönliches Anschreiben vorbereitest. Darin stellst Du Dich und Deine Familie vor und schilderst Deine persönliche Situation sowie Deine Zukunftspläne in Deutschland.

Es kann sich also lohnen, diese Angaben bereits zur Besichtigung mitzunehmen. Insbesondere in Städten mit knappem Wohnungsangebot werden Wohnungen rasch vergeben und die Zeit, die Dokumente nachzureichen ist dafür je nach dem nicht ausreichend. Bei mehreren Interessenten wird sich der Vermieter tendenziell für den Bewerber entscheiden, dessen Bonität er besser einschätzen kann und wer seine Zuverlässigkeit damit belegen kann. Halte Deine Unterlagen am besten immer ausgedruckt aber auch in PDF-Format für einen Versand per E-Mail bereit.